Programm 2003
 


Hellenikon Idyllion 

 

13. - 20./27.01.2003
Kunstseminar, 2. Jahr


Kursleiter:
Frederick D. Bunsen

Teilnahme:
Nach Absprache mit dem Kursleiter (bunsen@bunsen.org, www.bunsen.org), 
Voraussetzung ist eine seriöse Beschäftigung mit der Bildenden Kunst.
Der Kurs kommt erst ab zehn Teilnehmern zustande.

Kursbeschreibung:
Ich beginne zu malen, indem ich den sogenannten "marked state" setze, den ersten Pinselstrich, 
die erste Unterscheidung im leeren Raum. Diese Unterscheidung dient als Ausgangspunkt. Sie wurde so gesetzt, als ob ich mir sicher gewesen wäre, was ich malen würde, obwohl ich wußte, daß diese Handlung alles andere als sicher war. Der nächste Pinselstrich steht in Relation zum ersten und ist nun wirklich sicher, da ich einen vorherigen Anhaltspunkt habe für die nächste Unterscheidung, während ich gleichzeitig die Wirkung für den Bildsinn insgesamt im Auge behalte.
Während der gängigen Zeichenübungen wird auf diesem Denkansatz aufgebaut.

Kursgebühren:
stehen noch nicht fest

zum Künstler:
FD Bunsen, gebürtiger Texaner, ist freischaffender bildender Künstler;
studierte an der Universität Stuttgart und an der Kunstakademie Stuttgart;
Veröffentlichungen in Englisch und Deutsch mit dem Systemtheoretiker Niklas Luhmann;
derzeit Lehrbeauftragter der Universität Klausenburg, Rumänien.




==========================================================  

 

01. - 08.März 2003

Klavierworkshop, nicht nur für Pianisten

 

Leitung: Markus Kreul

 

Neben dem individuellen Kursrepertoire ist jeder aktive Teilnehmer aufgefordert, ein kurzes Charakterstück von Robert Schumann vorzubereiten. 

Auch Anfänger sind in diesem Kurs willkommen. 

 

Kursgebühr: aktive Teilnahme 150 Euro, passive Teilnahme 100 Euro

Info: Tel + Fax: +49 (0)82 54/ 99 59 47, www.markus-kreul.de

 

 

 

Markus Kreul
Jahrgang 1972, geb. in Bonn
erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von elf Jahren bei J. Münch später bei 
A. F. Wittmann und Andreas Fröhlich
begann 1993 sein Studium an der Musikhochschule Köln bei Prof. Pi-hsien Chen
von 1999-2001 Studium bei Prof. Gitti Pirner in München
mehrfacher erster Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, 
Finalist der internationalen Jugendwettbewerbe von Stresa und Varallo,
Preise bei internationalen Klavierwettbewerben:
„Citta di Tortona/Trophy Kawai“
 „Jupiter“ in Genua, sowie den Beethovensonderpreis , IBLA Grand Prize Italien/USA
rege Konzerttätigkeit als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter (u.a. Salzburger Schloßkonzerte)
Teilnahme an Festivals in Deutschland, Österreich, Niederlande, Italien und Frankreich

 

Donnerstag, 6. März 2003

 

Klavier- und Gitarren-Konzert

 

Solo und Duett

 

im schönen Saal des Polytechnion in Egion 

 

Klavier: Markus Kreul (Deutschland)

Gitarre: Maria Kavouni (Griechenland)

 

 

Eintritt frei

 

Programm:

 

L. v. Beethoven:         Sechs Bagatellen op. 126

P. I. Tschaikowski:     Doumka op. 59

A. Vivaldi:                    Sonate g-moll mit Maria Kavouni       

               

==========================================================  

 

02. - 09. März 2003
Das Bavarian Classic Symphonieorchester bei uns zu Gast

Am 08.03. um 20.00 Uhr spielt das Orchester unter Leitung von Hans Walter Kämpfel zusammen mit den griechischen Solisten Maria Kavouni und Marios Kazas 
i
m grossen Saal des archäologischen Museums von Egion.

Das Konzert ist eine Benefizveranstaltung zugunsten philantropischer Zwecke des Kalos Samariten.

Programm:

das erste Konzert für Orchester und Gitarre von M.S. Tedesco

    mit der griechischen Solistin Maria Kavouni

das 4. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven 
    mit dem Klaviersolisten Marios Kazas aus Athen
   

und

die Sinfonie Nr. 31 von Wolfgang Amadeus Mozart

Der Eintritt ist frei.

Die Bavarian Classics, gegründet 1990, sind ein klassisches 40-köpfiges Orchester mit langjährig erfahrenen Musikern des Symphonieorchesters des Kulturvereins Zorneding/Bayern mit Solisten und Gastmusikern aus Hamburg, Lübeck, Nürnberg, Paris, Saulgau und Strasbourg. Gastspiele in München, Frankfurt, Genf, Graz und Shanghai.
Eine Kammermusikformation unter der Leitung des ständigen Chefs, Hans Walter Kämpfel, war schon 1995 zu Gast im antiken Theater und im archäologischen Museum in Bodrum und im Seagarden in Antalya sowie im Opernhaus Ankara.    

Zum Dirigenten Hans Walter Kämpfel:

geb. 1924 in München
ehem
. Generalmusikdirektor
in Aachen und Bremen
Gastverträge
in Opernhäusern, u.a. Bochum, Zürich, Graz, Barcelona, La Fenice Venedig, Teatro Verdi Triest, Teatro San Carlo Neapel, Lissabon. 
Konzerte
mit namhaften Symphonie-Orchestern wie Berlin, Maastricht, Nordwestdeutsche Philharmonie, Orchestra del Maggio Musicale Firenze, Staatsorchester Ankara, Mozarteum Salzburg, Staatsorchester Athen, Thessaloniki, Philharmonic Orchestra Nagoya, Tokio, Sapporo
seit 1974 Dirigent des Orchesters Kulturverein Zorneding, Bayern. 

Das Orchester:

1. Violine:         Christel Köpke                    Nelly Serpi
                           Irmtraud Mallach                Astrid Flury
                           Heidi Gliesche                      Carola Grube
2. Violine:         Wolfram Tippe                     Barbara Schäfer 
                          
Brigitte Hahn                       Josef Sturm 
                          
Peter Saladin
Viola:                 Violaine Chessex                Elfriede Artinger 
                           Ruth Tippe
Violoncello:      Louise Vorster                     Stephanie Hermann
                           Jürgen Schäfer
Kontrabass:     Cornelia Gildemeister
Flöte:                 Heidi Müller                         Friederike Mössbauer
Oboe:                Wolfgang Decher                Arnulf Mallach
Klarinette:        Andrea Boos                       Monika Decher
Fagott:              Christiane Roll
Horn:                 Manfred Köpke                   Nicole Treboux
Pauken:            Georg Wessling

Solisten:  
Klavier:  Marios Kazas 
Gitarre: Maria Kavouni

Marios Kazas  
wurde in Athen geboren. Er hat sein Musikstudium mit Yolanda Severi im “Athinaikon Konservatorium” begonnen, wo er mit einem Stipendium bis 1994 studierte. 1994 führte er sein Studium im musikalisch-kulturellen Institut “Athenaeum” als Schüler der weltberühmten Solistin Dora Bakopoulou fort. Er studierte weiter im “Konservatorium von Athen”, wo er im Juni 2001 sein Studium mit dem ersten Preis cum laude und dem zusätzlichen Matzagriotaki-Preis abschloß (Diplomklasse D. Bakopoulou). Er errang erste und zweite Preise in verschiedenen griechischen Klavierwettbewerben. Im März 2002 hat er den zweiten Preis bei dem Internationalen Klavierwettbewerb “Art and Education in the 21st century” gewonnen. Er hat an Masterclasses mit Pianisten wie Paul Badura-Skoda, Martino Tirimo, Leon Fleisher, Chantal Stigliani u.a. und an internationalen Musikforums teilgenommen. Er hat auch nebenbei privat Klarinette studiert. Zusätzlich zu seinem Musikstudium beschäftigt sich Marios Kazas mit einem Zweitstudium im Fach Jura an der Universität Athen.

Marios  Kazas hat erfolgreiche Recitals in Athen und ganz Griechenland gegeben sowie am 10 . Internationalen Festival der Jungen Interpreten 2002 in Hellenikon Idyllion teilgenommen.

 

 

 

 

 

 

    Marios Kazas beim Konzert im Hellenikon Idyllion 2002  

Hellenikon Idyllion als Organisator  lädt zu diesem Abend

alle Freunde der anspruchsvollen Musik herzlich ein.

 

 

Die Kritik  über das Konzert in Egion von Elfriede Artinger

Am Samstag, 8. März 2003, gab das Orchester Bavarian Classics unter der Leitung von Generalmusikdirektor Hans Walter Kämpfel ein Konzert im Archäologischen Museum in Egion. Für die Organisation Kalos Samariter war dies ein eindrucksvolles Ereignis und eine Möglichkeit, das Publikum zu großzügigen Spenden zu animieren, um ihre karitativen Ziele zu erreichen.

Die Bavarian Classics, gegründet 1990, mit Sitz in Zorneding bei München,  setzt sich aus Musikern verschiedener Länder zusammen, die sich regelmäßig zu einem gemeinsamen Musizieren mit dem Dirigenten Hans Walter Kämpfel treffen, wobei sie gleichzeitig auch touristische Zwecke verfolgen. In diesem Jahr sind sie Gäste des Kulturzentrum Hellenikon-Idyllion in Selianitika bei Andreas Drekis, der die Regie der ganzen Musikwoche führte.

Hans Walter Kämpfel, München, ehemaliger Generalmusikdirektor in Aachen und Bremen, ist ein erfolgreicher Gastdirigent an Opernhäusern wie Duisburg, Bochum, Zürich, Graz, Triest, Neapel Lisboa, Santander, San Sebastian, Gastdirigent in Maastricht, Bamberger Symphoniker, Münchner Philharmoniker, Bayrischer Rundfunk, Firenze, Mozarteum Salzburg, Wiener Symphoniker, Philharmonic Orchestra Osaka, Nagoya, Sapporo und Griechisches Staatsorchester Athen und Thessaloniki.

Zu Beginn spielte die bekannte Gitarristin aus Egion, Maria Kavouni, das Gitarrenkonzert opus 99 in D-dur von Mario Castelnuovo-Tedesco und erntete begeisterten Beifall.

Maria Kavounis Studienabschluss mit Auszeichnung brachte ihr verschiedene Konzertauftritte, u.a. mit dem Orchester der Deutschen Schule Athen und dem Streichquartett Patras und demnächst eine Einladung nach Frankreich.

Das Konzert in D-dur schrieb der Komponist für den wohl bedeutendsten Gitarristen unserer Zeit Andrés Segovia. Es bringt eine sehr schöne Zwiesprache zwischen den Bläsern und dem Soloinstrument und den Pizzicati der Streicher, die das Soloinstrument klangvoll unterstützen.  Maria Kavouni brachte klangvolle Kadenzen und wurde vom Orchester, das die Solistin nie übertönte, einfühlsam begleitet. Deutlich spürt man die italienische Tradition eines Rossini oder Donizetti. Die Künstlerin konnte diese Stimmung überzeugend  interpretieren.

Als Höhepunkt des Konzertes spielte Marios Kazas, Athen, Schüler von Dora Bakopoulou und Paul Badura-Skoda, Preisträger des Internationalen Klavierwettbewerbs „Art and Education in the 21st Century“ das Klavierkonzert Nr.4 in G-dur von Ludwig van Beethoven. Er ging dabei souverän auf den Charakter dieses Werkes ein, das als eines der schönsten Konzerte Beethovens gilt und auch von ihm selber gespielt wurde. Marios Kazas  brachte den lyrisch-anmutigen Grundcharakter zum Klingen. Der besondere Reiz liegt in dem bis ins feinste Detail ausgewogenen Wechselspiel zwischen Klavier und Orchester. Das Orchester und Hans Walter Kämpfel begleiteten den Solisten einfühlsam und brachten mit einem glitzernden Passagenwerk das Konzert zu einem effektvoll rauschenden Abschluss.

Den Abschluss bildete die Symphonie Nr. 31 in D-dur, die „Pariser Symphonie“, welche Wolfgang Amadeus Mozart während eines Aufenthaltes in Paris für das dortige Orchester schrieb. Die Bavarian Classic spielten den prachtvoll-pompösen ersten Satz mit Schwung und Enthusiasmus und ließen alle Register spielen in dem wirkungsvollen kontrapunktisch gearbeiteten Finale.

Selianitika 10.3.2003 Elfriede Artinger

 

==========================================================  

 10. - 22. Mai im Hellenikon Idyllion

The Metropolitan String Quartet

 

John Nardolillo

Elizabeth Pickering

Maggie Snyder

Andrea Lysack

 

Scott Wright

 

Donnerstag, 22.  Mai 2003  

Konzert des Metropolitan String Quartet
gemeinsam mit der griechischen Gitarrensolistin
Maria Kavouni
im Saal des archäologischen Museums in Egion

Das Programm

W.A. Mozart: Quintett in A  für Klarinette, 2 Violinen, Viola und Cello
A. Bazos: Fuga Fantasia für Gitarre und Klarinette
A. Bazos: Hellenic Sonatina No. 1 für Gitarre, Klarinette und String-Quartett
A. Bazos: Hellenic Sonatina No. 2 für Gitarre, Klarinette und String-Quartett
und andere Werke

Die Konzerte finden vom 16. bis 24. Mai statt.

John Nardollilo, the first violinist of the group is a well established
conductor, having worked with numerous professional symphonies and youth
orchestras, and Scott Wright, our clarinettist has the same experience
conducting professional and youth bands across the country and in Europe.
Both John and Scott would like to work with any school or professional
orchestras, bands, jazz bands, or wind and brass ensembles that would be
interested.


Our program will be the Brahms and Mozart Clarinet quintets, the
Tunisian Tango also for clarinet and string quartet, a piece by a talented
young American composer, and a work in the American jazz genre yet to be
decided.

 

The Metropolitan String Quartet was founded by members of the Metropolitan
Symphony of Washington DC. In the past three seasons these young players
have performed together around the United States, including concerts at
Carnegie Hall in New York, the Kennedy Center in Washington, and at the
Kimmel Center in Philadelphia. They have recorded works by American
composers Aaron Copland, Leonard Bernstein and Samuel Barber, and have
premiered and recorded new works of American folk and jazz. Individually,
members of the quartet have performed with or conducted leading orchestras
in the United States, Canada and Asia, including the orchestras of San
Francisco, Detroit, Atlanta, Dallas, Utah, Seattle, Vancouver and Malaysia.
They have performed in France, Germany, Italy and Greece, been heard on
National Public Radio and the Canadian Broadcasting Corporation, serve on
the music faculties at the Universities of Alabama and Kentucky. Upcoming
concerts include performances around the eastern United States, and in
Canada and Europe.

Informations about The Metropolitan String Quartet:

Contact John Nardolillo at nardolillo@prodigy.net,
or Elizabeth Pickering at zildra@hotmail.com

Liz Pickering
174 Winnipeg Avenue
Thunder Bay Ontario
P7B 3R4  Canada  Tel.    (807) 344-0908

==========================================================  

Der Chor der Musikfreunde Markdorf (Deutschland)
war vom 5. - 15. Juni zu Gast im Hellenikon Idyllion
.

Ein Bericht vom Chor selbst

Schöpfung live – Ein Chor im Paradies

Häufig begibt sich ein Chor oder Orchester vor der Aufführung eines großen Werks noch einmal in Klausur. Für ein Probenwochenende fährt man in eine Fortbildungsstätte, Hotel oder Jugendherberge, um intensiv zu üben. Hierbei erfährt nicht nur der musikalische Ausbildungsstand einen deutlichen Zuwachs, oft wird auch der Hintergrund

eines Werks erarbeitet, und schließlich kann auch das gesellschaftliche Leben innerhalb der Gruppe gepflegt werden, was oft genug in der wöchentlichen Probenarbeit ein wenig zu kurz kommt. Der Chor der Musikfreunde Markdorf praktiziert dies nun schon seit einigen Jahren. Eine Annonce in „Lied und Chor“ pries eine Einrichtung in Griechenland an, die speziell für Musikgruppen angenehmen Aufenthalt in mediterranem Ambiente und geeignete Einrichtungen zum Üben versprach. Warum nicht also einmal Urlaub und Chorsingen miteinander verbinden? Fast ein Jahr lang haben die Vorbereitungen und Verhandlungen schließlich gedauert bis der Plan Wirklichkeit wurde: In den Pfingstferien 2003 flog der Chor mit 34 Sängern und 14 Begleitern nach Griechenland in den Garten Eden namens „Hellenikon Idyllion“ im kleinen Örtchen Selianitika auf dem Peleponnes am Golf von Korinth in der Nähe von Egion gelegen. Dass ausgerechnet „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn auf dem Übungsprogramm stand, schien auch eine göttliche Fügung zu sein. Tatsächlich fühlte man sich wie im Paradies. Die von Gott geschaffene Natur, wie sie in der „Schöpfung“ so eindrucksvoll von Haydn musikalisch beschrieben wird, konnte unmittelbar erlebt werden: Ein Feigenbaum stand inmitten des Übungspavillons und wuchs direkt neben dem Flügel zum Dach hinaus, beim Üben im Freien fielen die Zitronen links und rechts herab, jede Probe wurde von zahllosen Vogelstimmen, Hahngekrähe und Hundegebell begleitet. Der Badestrand lag einladend unmittelbar vor der Anlage, so dass man nach maximal 2 Stunden Singen sofort wieder ins angenehm kühle und klare Wasser des Golf von Korinth eintauchen konnte.

Der Besitzer und Verwalter der Anlage, Andreas Drekis, kümmerte sich nicht nur um die täglichen kleinen Probleme, sondern machte auch Vorschläge für das soziale und kulturelle Beiprogramm und organisierte auf Wunsch Exkursionen und zum Abschluss des Aufenthalts einen griechischen Abend im Garten der Anlage. So wurden zwei große Tagestouren zu den historischen Stätten auf dem Peleponnes und nach Delphi auf dem Festland gemacht. Durch einen gelungenen Mix aus 4 Stunden täglicher Probenarbeit, genügend Freizeit für private Unternehmungen oder Baden und kulturellem Programm war die Reise ein wunderbares Erlebnis, nicht nur für die Chorsänger, sondern auch für die nicht singenden Begleiter und kann dringend zur Nachahmung empfohlen werden.

 

==========================================================  

Chor- und Oratorium-Abend am 13. Juni 2003

auf dem Vorplatz direkt am Meer unter der großen Platane des Restaurants Kanelli in Selianitika um 21.30 Uhr

ORGANISIERT VON Hellenikon Idyllion



 

Markdorf ist eine kleine Stadt im Süden Deutschlands, in der Nähe des Bodensees
im Dreiländereck Österreich/Deutschland/Schweiz.

Die 32 Sängerinnen und Sänger studieren das Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn

in der paradiesischen Atmosphäre vom Hellenikon Idyllion ein.

Der Chor existiert seit 25 Jahren und besteht aus ca. 60 Sängerinnen und Sängern

und wird geleitet vom Chordirektor Uli Vollmer.

Die Aufführung des Werks wird am 5. und 6. Juli in Deutschland
zusammen mit der St. Petersburger Kammerphilharmonie stattfinden.

Eine Kostprobe seines Programms wird der Chor am Freitag, den 13. 6. 2003  um  21.30 Uhr in  Selianitika geben.
Auf dem Programm stehen einige Chorsätze aus der
Schöpfung (mit Klavierbegleitung)
sowie europäische Folklore-Sätze, a capella und mit Klavierbegleitung aus Deutschland,
England, Frankreich, Rußland, Schweden, Italien, Spanien, Tschechoslowakei, Ungarn, Finnland,
Island und Griechenland.

 

==========================================================  

8. - 14. Juni 2003
intuitives - experimentelles Malen

In dieser Woche lernen Sie in Hellenikon Idyllion weder stupende Techniken noch brauchen Sie das Talent eines/r Künstlers/in mitzubringen. Das "intuitive Malen" bietet Ihnen einen neuen Zugang zur eigenen Kreativität. Sie werden auf unbeschwerte Art und Weise unbekannte Dimensionen des Malens erleben und gleichzeitig mehr über sich selber erfahren. Wir lassen uns leiten von unserer Intuition, unseren Stimmungen, unseren Ideen, unseren Gelüsten. Experimentieren mit Farben und Formen. Es entstehen Spielereien, Kunstwerke, Probestücke, Seelenbilder......

Als Malleiterin begleite, unterstütze und ermutige ich Sie in Ihrem Prozess Ihren eigenen Ausdruck zu finden. Ihre Bilder werden weder psychologisch noch künstlerisch interpretiert.

Im Hellenikon Idyllion in Selianitika steht uns ein wunderbarer Garten zu Verfügung, in dem wir uns von den griechischen Musen küssen lassen können.

Vorkenntnisse brauchen Sie keine. Einzig den Mut sich malend auf den Weg zu machen.

Wir malen an 5-6 Tagen jeweils während 4 Stunden. So bleibt noch genügend Zeit sich am Strand zu tummeln, Ausflüge ins Dorf und die nahe Umgebung zu machen. Die Seele baumeln zu lassen. Am Anfang der Woche werden wir gemeinsam die Kurszeiten bestimmen.

Leitung:

Nicole Mattille, Malatelierleiterin/Maltherapeutin IHK lebt und arbeitet als Sozialarbeiterin und Malkursleiterin in Zürich.

Kursgebühren:  Euro 120.- exkl. Materialkosten je nach Bedarf ca. 67.- Euro.

Unterkunft:

Es stehen verschiedene Bungalows und Villenappartments mit Ein- bis Sechsbettzimmern zur Verfügung. Jeweils ausgestattet mit WC, Dusche und einer Küche. Für diejenigen, die nicht selbst kochen wollen, gibt es die Möglichkeit der Halbpension mit Essen in der nahegelegenen Taverne.

Selianitika

Unser Dorf Selianitika gilt als eines der schönsten zwischen Patras und Korinth. Dies liegt zum einen daran, dass es sich trotz Tourismus seine Ursprünglichkeit bewahren konnte, zum anderen an seiner schönen, zentralen Lage im Herzen Griechenlands, direkt in einer Bucht am Golf von Korinth.

Da die meisten Touristen Griechen sind (95%), behält Selianitika auch im Sommer seinen ureigenen griechischen Charme.

Ausflüge/Veranstaltungen:

Durch seine Lage ist Selianitika ein idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge zu den antiken Stätten (z.B. Olympia, Delphi, Altkorinth, Mykene, Epidaurus und Akropolis/ Athen). Im nahegelegenen Theater von Aigeira besteht auch die Möglichkeit des Musizierens mit Blick auf das Meer und die Berge.

Auch Naturfreunde kommen auf ihre Kosten: die bukolische Idylle im Landesinneren des Peloponnes hat die Dichter seit jeher begeistert und fasziniert heute noch den Reisenden. Auf den Spuren des Altertums wandelnd, trifft man auf Reste von Heiligtümern, mythologische Landschaften wie die Styx-Quelle und mykenische Paläste, die die Zeit überdauert haben.

Gerne senden wir Ihnen auch farbiges Bildmaterial und weitere Informationen sowie die Preisliste zu. Wir machen auch spezielle Gruppenangebote nach Ihren individuellen Wünschen.

Anreise:

Die Anreise erfolgt entweder mit dem Zug, Bus oder PKW und der Fähre von Venedig, Ancona, Bari oder Brindisi nach Patras, oder per Flugzeug nach Athen oder Araxos/Patras. Wer kein eigenes Fahrzeug mitbringt, kann anschließend Selianitika bequem mit dem Bus, Zug bzw. Taxi erreichen. Transfer von Athen 2 1/2 Std., von Araxos 1 Std., von Patras 1/2 Std.

 

==========================================================  

 

21. - 28. Juni 2003
 

Gamben- und Singwoche 

 

 

Leitung: Michael Brüssig (Viola da Gamba), Maria Brüssig (Gesang)

 

Kursgebühr: 230 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten 200 Euro

 

Info: www.members.aon.at./bruessing

 

Samstag, 28. Juni 2003
Gamben- und Gesangskonzert
um 21.00 Uhr im Garten  der Musen

 

Leitung: Michael Brüssig (Viola da Gamba), Maria Brüssig (Gesang)
 

 

Esterhazy Ensemble
 
Dagmar Losschmidt - Sopran
Maria Brüssing - Sopran, Viola da gamba
Margarete Watzka,
Karin Aust,
Roland Albert,
Michael Brüssing           -  Viola da gamba
 
Musik für Viola da gamba Consort und Gesang der Renaissance
(Englische und Deutsche Madrigale, Consort Songs, Instrumentalstücke)

Der Garten in dieser Zeit bei Vorbereitung für ein Konzert am Abend, 
siehe Bild unten mit Andreas Drekis, Leiter und Gründer von Hellenikon Idyllion

 

==========================================================  

29. Juni - 20. Juli 2003
Meisterkurs für Klavier (8. Jahr)

Leitung: Violeta Petrova, Professorin an der Sibelius-Akademie Helsinki

 

Kursgebühr: 200 Euro pro Woche, Schüler/ Studenten 125 Euro (incl. Klavierbegleitung)

 

Info: Tel./ Fax +3 58 (0) 94 54 84 71 (Sprache Englisch)  

==========================================================  

29. Juni - 20. Juli 2003 
Geigenkurs mit Kammermusik (10. Jahr)

Leitung: Evelina Dimova, Sologeigerin und Lehrerin in Trier

 

Kursgebühr pro Woche: Violine: 135 Euro, Kammermusik: 70 Euro, Schüler/Studenten 125 Euro 
(incl. Klavierbegleitung)
 

Info: Tel. + 49 (0) 65 17 36 71

==========================================================  

29. Juni - 6. Juli 2003

 

Kurs für Blockflöte/Kammermusik (2. Jahr)

 

Einzelunterricht für fortgeschrittene Jugendliche und Erwachsene

 

Leitung: Gerlind Soyka, Musikdozentin, Wien

 

Kursgebühr: 200 Euro, Anmeldegebühr: 20 Euro; Familien/Studenten 125 Euro (incl. Klavierbegleitung)

 

Info: Tel. + 43/ 1/ 9 25 71 23, mobil +43/ 676/ 3 51 55 41
 

e-mail: gerlindsoyka@web.at  

==========================================================  

Donnerstag, 10. Juli 2003
Klavier-Recital und Kammermusikabend

im Garten des Hellenikon Idyllion um 21.00 Uhr

es spielen: Professor Violetta Petrova von der Sibelius Akademie Helsinki; Evelina Divova, Violinsolistin im Stadttheater Trier und Stefan Kerekes, Solocellist im Stadtorchester Oldenburg.
 

Programm:

Brahms: Valses, op. 39 (Violetta Petrova)

Rimski-Korsakov: "Der goldene Hahn", eine Fantasie für Geige in Begleitung mit Klavier (Violetta Petrova, Evelina Divova)

Schubert: Trio in Es-Dur (Violetta Petrova, Evelina Divova, Stefan Kerekes)

==========================================================  

Sonntag, 13. Juli 2003
Klavierkonzert
mit dem griechischen Pianisten Panagiotis Gogos
im Garten des Hellenikon Idyllion um 21.00 Uhr

 

 

 

 

 




Panagiotis Gogos

PANAGIOTIS GOGOS ist ein talentierter Grieche aus Patras. Im Jahre 2001 gewann er den 1. Preis bei einem nationalen Wettbewerb in Athen und im gleichen Jahr wurde ihm eine Ehrenurkunde der Athener Akademie verliehen.
Seit September 2001 ist er Schüler der Prof. Therese Dussaut im Conservatoire National de Toulouse in Frankreich. Gleichzeitig ist er Stipendiat der Stiftung Alexandros Onasis.
Bis jetzt hat Panagiotis mehrere Klavier-Recitals und Kammermusikkonzerte in Griechenland und Frankreich gegeben.

Programm:

J. Haydn            Fantasie in C-Dur

R. Schumann    Papillons Op.2

C. Debussy        Jahreszeiten

                             I        Pagoden
                             II      Abend in Granada
                             III     Gärten im Regen

F. Liszt -               Aus der Pilgerzeit

F. Liszt -               2te Legende des St. Francois

==========================================================  

18. Juli 2003
Jugendsymphonieorchester JSO aus Leipzig

80 Musiker des Jugendsymphonieorchesters Leipzig, Dirigent Ron-Dirk Entleutner und Konzertmeister Johannes Tauber werden zu Gast im Hellenikon Idyllion sein. Ab 21 Uhr findet eine Konzertveranstaltung auf dem großen Platz der Stadt Akrata statt.
 

==========================================================  

20. Juli - 28. Juli 2003
L'Orchestre de Jeunes Strasbourg/France bei uns zu Gast   

http://www.chez.com/ojs

 

Das Orchester wird in dieser Zeit in Verbindung mit Tagesausflügen
Konzerte in Argostoli
am 22. (bei der benachbarten Insel Kefalonia), in Olympia  am 23.,

in Galaxithi (bei Delphi) am 25., in Korinth am 26. und  in Hellenikon Idyllion am 27. Juli  geben.

 

Sonntag, 27. Juli 2003
um 20 Uhr im Garten der Musen

 Orchestre symphonique des jeunes de Strasbourg

Ouverture du Barbier de Séville             G. Rossini                                                                       

 La Symphonie du Nouveau Monde        A. Dvorak (I, II, IV)                               
 Concerto pour guitare n°1                     A. Bazos                                                  
 soliste : Maria Kavouni                                                                                                                       

Danse sacrée pour harpe et orchestre   C. Debussy 
soliste : Séverine Nest                                                           

                                                                                                                               
 Le Vol du Bourdon pour xylophone         Rimski-Korsakov                                                  
 soliste : Christophe Dietrich 
                                                                                                                                       
West Side Story (medley)                          L. Bernstein
                                                                          
Zugabe :                                                                                                                           

Riverdances                                                 Celtic music      

Fantasia Fuga (guitar and bassoon )      A. Bazos                                                                                 

Tango in the sky                                               R. D.

Pentathlon :  with slide presentation!            Dinos Konstantinides

==========================================================  

27. Juli - 10. August 2003
 

Meisterkurs für Violoncello und Kammermusik (4. Jahr)

 

 

Leitung: Prof. Stefan Popov (Cello), London

 

Kursgebühr: 300 Euro

 

Info: Tel. +44 (0) 12 34 21 14 78, Fax +44 (0) 12 34 30 67 40

 

 

Prof. Stefan Popov in Hellenikon Idyllion

Freitag, 8. August 2003
Kammermusik für Cello
um 21 Uhr im Hellenikon Idyllion

mit den Schülern von Professor Popov, England
Stücke für Solo-Cello, Cello und Piano, Gitarre und Cello

Das Programm beinhaltet Stücke von:

Bach; Brahms; Ligeti; Faure; Schostakovich; Dvorak; Bruch; A. Bazos;
Granadas und anderen

Auftreten werden:

Maria Kavouni (Griechenland)                             Gitarre
Stefan Popov (Bulgarien)                                     Cello
Sergei Suvorov (Rußland)                                   Cello
Lubov Oulybycheva (Rußland)                            Cello
Cordelia Weil   (Deutschland)                               Cello
Jocasta Whippy (Großbritannien)                        Cello
Svetoslav Dermendljev (Rußland)                       Cello
Panagiotis Gogos (Griechenland)                         Piano

 

==========================================================  

02. - 08. August 2003
"DER ERWEITERTE BLICK"
Theaterpädagogisches Präsenztraining für alle Sinne 

Kursleitung: STEFANIE JERG, Theaterpädagogin und Dramaturgin, Soziologin
und Kommunikationswissenschaftlerin M. A., Ausbildung im Körpertheater an
der Ecole Internationale de Theatre Jacques Lecoq, Paris.

In unserem Alltag geht es oft um ein selbstverständliches Funktionieren -
ein Funktionieren, das schnell auf Kosten unserer Achtsamkeit gegenüber uns
selbst und unseres Gegenübers geht. Wie bewusst nehmen wir unseren Körper
wahr, wie bewusst bedienen wir uns seiner Möglichkeiten? Und wie bewusst
treten wir in Kontakt mit unserer Umwelt: Welche Signale senden wir
vielleicht, ohne uns darüber klar zu sein, und mit welcher Aufmerksamkeit
nehmen wir die Botschaften der anderen entgegen? Letztlich ist dies eine
Frage der Präsenz: Wie präsent bin ich in und mit meinem Körper, im
Augenblick, in der Kommunikation mit dem anderen!

Der perzeptionsdynamische Workshop "Der erweiterte Blick" will fern von
jeder Psychologisierung mit Mitteln des Körpertheaters und
Improvisationstechniken diesen Fragen nachgehen und Raum dafür geben,
unsere Wahrnehmungskanäle neu zu aktivieren. Der Arbeitsweg geht vom
Individuum aus und ermöglicht in spielerischer Weise über die
Konfrontation des Eigenen mit dem Anderen eine Erfahrung des Gemeinsamen.
Ziel ist es dabei stets, sich für eine grössere Präsenz im Augenblick zu
öffnen.

Der Kurs richtet sich an alle Interessierten mit oder ohne
Theatererfahrung, die Lust auf Körperarbeit haben und spielerische Freude
sowie die Offenheit mitbringen, sich selbst und anderen neu zu begegnen.

Kursgebühren: 182.- Euro (insges. 27 h)

 

Kontakt und Info Tel.: (0033)- 6 19 35 90 05

 

In der Zeit vom 01.03.-15.03.  in Deutschland unter der Nummer
07502- 2485 zu erreiche
n!

 

==========================================================  

Samstag, 9. August 2003
Klavier Recital und Gesangsabend
um 21 Uhr im Hellenikon Idyllion



mit Tuyên Ngoc (Sopran), Svetoslav Dermendjiev (Cello) und Raymond Gonard (Piano)

Programm:

A. Vivaldi                            "Sposa son disprezzatta"(Bajazet)
J. Massenet                          Elegie (piano-cello)
E. Chansson                        "Le Colibri" op. 2
                                             "Papillons"  op. 2
                                             "Le chant des lilas"
G. Faurê                               Elegie (piano-cello)
S. Rachmaninov                  Moment musical  no. 5 (piano)
                                              Prêlude op. 23 no. 7 (piano)
                                              "Lilacs" op. 21 no. 5
                                              "Night of May" op. 21 no. 6
S. Rachmaninov                   Elúde tableau op. 33 no. 8 (piano)
                                               Prélude op. 32 no. 12 (piano)
                                              "My Spirit" op. 14 no. 10 (piano-cello)
                                              "Don´t sing again" op. 4 no. 4
                                              "Let me rest alone" op. 26 no. 9

Vietnamesische Lieder:
Lê Thuong                              The hill of waiting (trilogy)
traditional                               Complialý
                                                Lullaby
                                                To the shadow of the Konia tree

==========================================================  

03. - 17. August 2003
Klassisches Griechisch sprechen
und geistvolle Texte lesen

Sich in Griechenland erholen und gleichzeitig seine bisherigen Sprachkenntnisse erweitern und vertiefen, - wen unter den Freunden von Hellas sollte das nicht verlocken?

In einem großen, schattigen Garten dicht am Meer treffen sich Schüler, Studenten und Erwachsene aus vielen Ländern, entdecken zu ihrer eigenen Überraschung, daß sie sich in der Sprache Platons miteinander verständigen können und lesen gemeinsam unterhaltsame und gedankenschwere Texte.
Die Ferienanlage beherbergt gleichzeitig meistens auch Musiker und andere kulturinteressierte Gäste. Deshalb beleben Konzerte und Vorträge manche Abende. Möglich sind Ausflüge und der Besuch einer Aufführung in einem antiken Theater

Das "Hellenikon Idyllion" gewährt als Unterstützung dieses Vorhabens eine Gratisunterkunft im Mehrbettzimmer oder eine Ermäßigung von 20% für jede andere gewählte Wohnvariante.

Kursgebühr für 2 Wochen: 180 Euro, für Studenten und Schüler: 130 Euro

Bei kürzerer Teilnahme wird eine individuelle Regelung getroffen.
Anfragen zu weiteren Einzelheiten und verbindliche Anmeldung beim Leiter des Kurses:
Helmut Quack, Gräzist, Eritstr. 23, D-25813 Husum, Tel. und Fax 04841/5429, Email: helquack@freenet.de
Für mehr Infos klicken Sie Classical Greek  

Hinweis: Auch während des ganzen Jahres erhalten Gräcisten, StudentInnen und Schulklassen bei uns starke Unterkunftsermäßigung, wenn sie bei uns das klassische Griechisch praktizieren, selbstverfaßte Texte mitbringen, oder sogar freie Unterkunft für einzelne Personen, die bei EDV (Graphik- oder Textgestaltung) mitarbeiten. Informationen  auf Anfrage direkt bei uns oder unter Mitarbeiterkonditionen.

Theaterspiel in Attisch ! Verfasst und gespielt von den Teilnehmern des Seminars 2002

 um sich die 3 Videos des Abschluss-Abends des Jahres 2001 anzusehen Klicken Sie hier 
Einleitung durch Herrn Quack

Dialog in Klassisch Griechisch

Gemeinsames Tanzen

 

Helmuth Quack als Sokrates mit seiner Xanthippe  

Verfasst und gespielt von den Teilnehmer des Seminars 2002

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 5. Jahr Wettbewerb Attisch
 

   

 

Auch in der Gegenwart gibt es Menschen, die die Sprache Platons lernen in der Absicht, die klassischen Werke (z.B. Philosophie, Tragödie oder Rhetorik) der Griechen besser zu verstehen. Doch die bloße Sprachkenntnis wird den Fortgeschrittenen nicht genügen. Sie werden die Sprache auch aktiv benutzen wollen. Dabei sollten sie sich eher anspruchsvollen Themen zuwenden, um vom Nuancenreichtum dieser Sprache zu profitieren.

Deshalb ruft das Hellenikon Idyllion alle Sprachkundigen auf, in attischer Sprache Texte über frei gewählte Inhalte zu verfassen, in welcher literarischen Form auch immer.
Hellenikon Idyllion wird die eingesandten Texte auf folgende Weise ehren:

1. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde
2. In der Urkunde wird die Leistung nach ihrem Wert gewürdigt.
3. Geeignete Texte werden im Internet oder in anderen Publikationsorganen veröffentlicht.
4. Für besonders gute Texte gibt es angemessene Sachpreis

Wettbewerbsbestimmungen


Senden Sie Ihren Text an das Hellenikon Idyllion, GR-25100 Selianitika/Egion. Spätester Termin: Eintreffen des Textes am 1. Juli 2003. Schreiben Sie den Text auf Computer, höchstens insgesamt 100 Zeilen auf 2 Seiten. Bitte teilen Sie Ihre gegenwärtige (berufliche oder sonstige) Tätigkeit mit, außerdem, wie und wie lange Sie schon Griechisch gelernt haben.

Hellenikon Idyllion ruft zu diesem Wettbewerb alle Liebhaber des Attischen in allen Ländern auf zur Ehre des Attischkurses, der in der Zeit vom 03. bis 17. August 2303 bereits  elften Jahr stattfindet.
Wer mehr über den Wettbewerb oder Hellenikon Idyllion erfahren möchte, wende sich an: Helmut Quack, Eritstraße 23, D-25813 Husum,(Tel./Fax +49(0)4841/5429, Email: helquack@freenet.de
oder an:
Andreas Drekis, Hellenikon Idyllion, GR-25100 Selianitika/Egion,
Tel. +30(0)6910/72488, Fax +30(0)6910/72791
Email: hellenikon@idyllion.gr

 

 

Achtung Telefon- und Faxnummeraenderung!!! Tel:0030/26910/72488 Fax:0030/26910/72791

 

 

 

==========================================================  

Freitag, 15. August 2003

Vortrag in Neugriechisch

um 21 Uhr im Garten des Hellenikon Idyllion

Vortrag des Hellenisten Helmut Quack in neugriechischer Sprache "Homer - Ein Weltwunder, sein Werk und sein Einfluß in Europa".
Der gleiche Vortrag fand am Dienstag, den 5. August 2003 in deutscher Sprache statt.

==========================================================  

Samstag, 16. August 2003

 

Gitarren- und Flötenkonzert

 

um 21 Uhr im Garten des Hellenikon Idyllion

 

 

 

Die griechische Solistin der klassischen Gitarre, Maria Kavouni* aus Egion und die deutsche Flötistin, Ulrike Günther, Mitglied des Philharmonieorchester Dortmund werden einen Kammermusikabend mit Werken von:

 

Gabriel Fauré                                            Pavane

H. Villa - Lobos                                         Bachianas Brasileiras No. 5

M. Castelnuovo - Tedesco                      Sonatina op. 205

Francis Kleynjans                                     Deux Arias op. 92b

M. Diego Pujol                                            Suite Buenos Aires

Astor Piazzolla                                          Histoire du tango, Libertango

Celso Machado                                         Musiques populaires brasiliennes

John Duarte                                               Un petit jazz op. 92

Orestis Bazos                                            Mittelmeerlied

Andreas Bazos                                          Fuga Fantasia, Hellenic Sonatina no.1 & no.2

 

interpretieren.

 

 

* weitere Konzerte:

Montag, 18.8.2003 um 21 Uhr im Pirgos Petmezeon in Kalavrita.
Mittwoch, 20.8.2003 um 21 Uhr im archäologischen Museum von Egion.

 

==========================================================  

24. August - 31. August 2003
Kammermusik für Querflöte und Klavier
auch für Amateure 

Leitung: Gabriele Kottermair, Immenstadt

Kosten: 10 Stunden für 100 Euro

Info: Tel./ Fax +49 (0) 89 84 1 17 75 und +49 (0) 83 23 5 22 05.

 

==========================================================  

 

 

24. August - 07. September 2003 


Meisterkurs für Gesang (7. Jahr)

 

Leitung: Jagna Sokorska Kwika, Gesang, Hochschuldozentin in Essen

Kursgebühr: 225 Euro bei 4 Unterrichtsstunden aktiver Teilnahme

incl. Korrepetition, (mehr Unterrichtsstunden nach Vereinbarung möglich), 80 Euro passive Teilnahme,

Info: Tel./ Fax +49 (0) 20 98 38 87  

 

 

==========================================================  

31. August - 14. September 2003

Klassisches und frühchristliches Griechenland

Es sind fünf ganztägige Ausflüge und ein halbtägiger Ausflug mit einem bequemen privaten Bus zu klassischen Stätten des antiken Griechenlandes (Olympia, Delphi, Athen, Korinth, Nemea, Epidaurus, Mykene) sowie zu christlichen Kirchen und Klöstern (Osios Lukas, Dafni, Mega Spileon, Taxiarchon) und anderen Sehenswürdigkeiten vorgesehen. Zu diesen Ausflügen gehören Besuche von Museen und Aufenthalt in schönen Naturlandschaften. An den Tagen, an denen keine ganztägigen Exkursionen stattfinden, bereiten wir uns in morgendlicher Seminararbeit auf die Besichtigungen am nächsten Tag vor und wir befassen uns mit passenden kunstgeschichtlichen und philosophischen Themen unter anthroposophischen Gesichtspunkten , wie Bau und Bedeutung klassischer griechischer Tempel, Gottesverehrung an heiligen Orten, Göttergestalten griechischer Mythologie, wie Apollo mit seinem Orakel in Delphi sowie mit frühchristlicher und byzantinischer Kunst, griechischer Philosophie, wie der esotherischen Philosophie Platos und Philosophie frühchristlicher Denker.

Seminarleitung: Dr. Rolf Wettstein, Bern 
Kursgebühr
: incl. Unterkunft und Verpflegung, Halbpension und Führungen 910 Euro, Einzelzimmerzuschlag 156 Euro, Ausflüge (Bus, Eintritte) 410 Euro
Anmeldungen bis spätestens 31. Mai 2003.
Weitere Auskünfte beim Kursleiter: Dählenweg 34, CH 3095 Bern-Spiegel
Tel. + 41 (0) 3 19 - 71 00 24

 

==========================================================  

2. - 7. September 2003
Schulorchester
des Christian-Ernst-Gymnasiums Erlangen

bei uns zu Gast

Das Orchester wird in diesem Zeittraum verschiedene Konzerte geben.
Folgende Konzerte sind geplant:

am 3. September um 21 Uhr im Gartentheater, Kipotheatro, von Nikea in Athen

am 4. September um 21 Uhr am Hafenplatz in Galaxidi

am 5. September um 21 Uhr im Saal des archäologischen Museums von Egion

am 6. September um 21 Uhr im Saal des Kulturvereins Anagennisis in Akrata

Leitung: Stefan Ubl

Das Repertoire:

Grieg: Peer Gynt - Suite
Schubert: 5.Sinfonie
Poulenc: 3 Märsche
Mussorgski: Gopak
Rosenstengel: Concertino (mit Klavier)
Ipirotikos Choros von Nikos Skalkotas und verschiedene Solowerke

 

==========================================================  

Sonntag, 07.09.2003, Musikabend

um 20.30 Uhr im Garten des Hellenikon Idyllion

Eintritt frei!

1)   Lieder und Arien aus dem klassischen Repertoire

 am Flügel: Dominikus Burghardt

 Es singen Teilnehmer des Gesangskurses von  Jagna Sokorska-Kwika.

 2)  Auszüge aus der Oper „Nabucco“ von G. Verdi (szenisch)

Musikalische Leitung: Dominikus Burghardt

Regie und Kostüme: Sebastian Kwika

am Flügel: Ines Rempel

 

Nabucco (Nebukadnezar):

Toralf Hildebrandt

Abigail:

Jagna Sokorska-Kwika

Fenena:

Annabelle Stratenwerth

Lahomas:

Paul Popow

Oberpriesterin:

Hélène Rauch

Rahel:

Bie Chang

Abdallo:

Sebastian Kwika

Soldat:

Anna Finkheiner

==========================================================  

14. 28. September 2003 

Opernwerkstatt für Amateure (5. Jahr)

 

 

Leitung: Ingeborg Kramer (Gesang), Eberhard Kramer (Korrepetition)

 

Kursgebühr: 90 Euro

 

Info: Tel. +49 (0) 30 8 02 67 69

 

 

==========================================================  

15. - 22. September  2003

 

in Hellenikon Idyllion

 

Chorus Urbanus from Victoria, Gozo Malta

 

http://www.geocities.com/chorusurbanus

 

 

Der CHORUS URBANUS besteht seit 1975 und wird heutzutage als einer der besten Chöre in Malta betrachtet. Seit seiner Anbindung als Residenzchor der St. Georges Basilica  in Victoria hat der Chor sich immer bemüht, ein hohes musikalisches Niveau zu erreichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mro John Galea

JOHN GALEA wurde in Malta 1960 geboren. Nach seiner frühen musikalischen Ausbildung mit einemStipendium des Trinity College (London) und als Licenziat der Royal School of Music (London) schloß er sein Studium erfolgreich an der Universität Durham ab. Er studierte außerdemMusikwissenschaft an der Universität Pavia, Italien. John Galea studierte zeitgenössische Kompositionstechniken bei Charles Camilleri und förderte seine Studien bei Franco Donatoni beim Fondazione Romanini in Brescia. Seine Kompositionen sind in Malta, in Griechenland, in Frankreich, in Italien und in Großbritanien aufgeführt worden.

 

Seit  1978 ist John Galea regelmäßiger Gastleiter beim Theaterorchester Manoel gewesen. 1998-99 wurde er zum Chefdirigenten des nationalen Orchesters von Malta ernannt. Als musikalischer Direktor des Operenstudios in Malta (1990-93) arbeitete er mit Professor Dobreva zusammen. John Galea ist seit 1979 der musikalische Direktor des "Chorus Urbanus From Victoria, Gozo Malta". Unter seiner Leitung hat der Chorus Urbanus den Vatican,Nottinghamshire, Sofia, Budapest und Wien bereist.

 

Im September - Oktober 2002 übernahm  John Galea "Die fröhliche Witwe". Diese Produktion des Chorus Urbanus kennzeichnete den Chor und seine führenden Solisten als die Hauptprotagonisten dieser Produktion.

 

 

folgende Konzerte sind organisiert

 

in Nikea in Athen am 19. September um 21 Uhr im Kipotheatro,

 

in Egion am 20. September um 21 Uhr im Saal des archäologischen Museums  mit Chorwerken  und Arien aus Opern, und als Höhepunkt ein Teil des preisgekrönten Werkes von Andrew March  mit Texten von Pindar für Chor und Sopran im Klavierauzug aus unserem internationalen Kompositionswettbewerb zu Ehren des griechischen Dichters Pindar und der Athleten des antiken Hellas.

 

Am Sonntag, den 21. 9. wird der Chor in der Katholischen Kirche von Patras um 9 Uhr morgens während der Liturgie singen.

 

==========================================================  

 

 

Klavierabend mit Marianna Katerelou

 

Montag, den 24. 11. 2003, 20.30 Uhr

 

im Archäologischen Museum von Egion

veranstaltet von der Stadt Egion

in Zusammenarbeit mit "Hellenikon Idyllion"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Programm:

 

 

J. S. Bach Präludium und Fuge in a-moll  für Orgel, bearbeitet für Klavier von F. Liszt
   
L. v. Beethoven Sonate op. 111 Nr. 32
  1. Maestoso - Allegro con brio ed appassianato
  2. Arietta - Adagio molto semplice e cantabile
   
   
F. Liszt Vallée d'Obermann
   
M. Ravel "Ondine"
   
O. Messiaen Un reflet dans le vent

 

 

Biographie:

 

Marianna Katerelou hat 1995 ihr Klavierstudium mit der besten Note und einer Goldmedaille am Odeion "Nikos Skalkotas" in Athen abgeschlossen und ihr Klavierdiplom erhalten. Anschließend gewann sie mehrere internationale Stipendien, darunter eines von der UNESCO für das Seminar von Victor Eresco. Im Jahr 2001 erhielt sie den "Grand Prix" in Klavier beim "Conservatoire Internaionale de Musique" in Paris. Sie hat Klavierduo-Konzerte gegeben und eine CD gemeinsam mit Natalia Michailidou herausgebracht.

 

 

Eintritt frei

 

 

==========================================================  

Silvesterfeier 2002/2003

Informationen direkt bei "Hellenikon Idyllion" , Tel: 0030-26910-72488

Gemeinsam mit Griechen bei griechischer Live-Musik direkt am Meer feiern.
Ab 20 Euro Person inkl. lukullisches Essen mit Wein, Tanz und Musik  in einem Restaurant am Meer. 
Gemeinsame Wanderungen, Ausflüge nach Olympia, Delphi, Epidaurus... 
Geselliges, kulinarisches und  musisches Beisammensein am Kaminfeuer und im Glaspavillon mit dem Konzertflügel oder an sonnigen Tagen am Steinofen im Garten. Musizierende können ihre Instrumente mitbringen und Intellektuelle ihre geistigen Anregungen mit.


==========================================================  

Oktober  2003 bis März  2004

 

Spontane Kammermusikformationen

 

Von Mitte Oktober bis Ende März sind spontane Kammermusikformationen im Zusammenspiel mit unseren Kulturmanagement-Praktikantinnen, die ein Musikinstrument beherrschen, jederzeit auf Anfrage möglich.      

 

Keine Kursgebühren

 

 

==========================================================  

Steffen Glück

Gitarrenkurs Jahreswechsel 2003/2004

 

 

 

Leitung: Steffen Glück, Leipzig

 

Zeitraum/Kursgebühren: nach Vereinbarung, auf jeden Fall in der Zeit vom 2. 12. 2003 - 20. 1. 2004

 

Info: Tel.: 0341 / 3017756 oder 01628252743; e-Mail: glueckme@gmx.com

 

 

Kursbeschreibung:

 

Der Gitarrenkurs richtet sich an Anfänger, Fortgeschrittene und Studenten sowie alle von diesem Instrument begeisterten Menschen. Zuhören und Mitmachen sind gleichermassen gewünscht.

Im Einzelunterricht können Stücke  mit Hinblick auf Interpretation, Stilistik und Technik besprochen werden. Individuelle Übestrategien können besprochen werden. Das Repertoire kann aus Stücken der Renaissance bis Modern, Tango als auch Liedern bestehen.

Der Inhalt des Unterrichts kann genauso das Heranführen an einen kreativen Umgang mit dem Instrument sein. Ansätze zur Improvisation, Möglichkeiten der Klangmalerei, spontane Interpretation von Texten lassen grosse Räume für den spielerischen Umgang mit dem Ohr. Im Unterricht können die eigenen Vorstellungen angeregt und / oder  erweitert werden.

Das grösste Ziel des Kurses ist für mich, das jeder Teilnehmer mit Freude und Inspiration die Tage des Kurses verbringt um auch noch danach in den Tönen den gleichen Klang entdeckt wie auf „Idyllion“.  

Steffen Glück

Biographie:

geb. 1972

 
1996 – 2001

Studium der Musikpädagogik/Klassische Gitarre an der Universität Magdeburg bei M. Baumbach und Andrzej Mokry

1997 – 1998   

Gitarrenlehrer für populäre Musik im Kulturverein „Riesa efau“ Dresden

2001 – 2002   

Lehrer für klassische Gitarre an der Musikschule „J.S.Bach“ in Leipzig und der städtischen Musikschule Dessau

2002 – 2003   

Diplomkonzertstudium am Conservatorium Maastricht mit Examen im September diesen Jahres bei Prof. Carlo Marchione

2002 – 2003    

Gitarrenlehrer an der Musikschule in Heerlen/NL

seit 1998         Gitarrenkurse bei Hubert Käppel, Gerhard Reichenbach und Thomas Müller-Pering und Carlo Marchione
seit 1999        

Konzerttätigkeit als Sologitarrist sowie als Kammermusikpartner für Gesang/Gitarre sowie aktuell mit Klarinette und in einem literarisch-musikalischen Chanson-Programm mit eigenen Texten

 

´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´``````````````´´``````````````````````````````````````````````````````
Veranstaltungen, Gäste 2002
Programm 2002

 

nächste Veranstaltungen 

 für die Ergebnisse des Kompositionswettbewerbes klicken sie   hier 

Wichtig!

Für alle Kammermusikfreunde, denen  die Termine unseres Programms  nicht ausreichen und  die unabhängig  sein wollen, haben wir einen kostenlosen Service: 
 

Teilen Sie uns mit, welches Instrument Sie spielen, mit welcher Motivation Sie musizieren (Laie oder Profi) und wann Ihre möglichen Ferientermine sind. Wir geben Ihre Wünsche an Gleichgesinnte weiter, die ebenfalls im Ensemble spielen  wollen,  so dass ein Kammermusik-Treffen hier bei uns zu einem schöpferischen Kulturaustausch führt und zu gemeinsamer Freude beiträgt.

Neu:

Seit diesem Jahr steht Ihnen auch ein Cello für Kammermusik frei zur Verfügung! 
 

Den gleichen Service bieten wir den Liebhabern  von:  Tanz, Theater, Gesang, Chor, Malerei, Garten und Natur, Wandern, Literatur, antiker griechischer Philosophie,  Neu- und Altgriechischer Sprache. Wir werden versuchen, zu den von Ihnen gewünschten Ferienterminen hier im Hellenikon Idyllion Gleichgesinnte zu finden.

 

Jederzeit auf Anfrage mögliche Kurse:

 

Anmeldung direkt bei Hellenikon Idyllion.
 

Klassisches Griechisch/Neugriechisch: Einzel- oder Gruppenunterricht; Kursgebühr.: nach Vereinbarung

 

Auf den noch unentdeckten Spuren Pausanias: Tips für archäologische Wanderungen in das Umland nach einer Reisebeschreibung des Pausanias um 150 n. Chr.; keine Kursgebühr

 

Zeichen- , Malkurse, Gitarre-, Violin-, und Klavierkurse: als Einzel- und Gruppenunterricht mit hiesigen LehrerInnen (deutsch oder englisch), Kursgebühr: nach Vereinbarung

 

Bei allen Gästen beliebt: geselliger griechischer Aben; unter Begleitung hiesiger Sänger und Gitarristen lernen wir griechisch tanzen und singen und genießen den Wein und die kulinarischen Spezialitäten Griechenlands (Unkostenbeteiligung).  

 

... und außerdem: 

 

Veranstaltungen in der Nähe

In Patras (30 km entfernt) finden im Sommer griechische und internationale Musik-, Theater- und Tanzfestspiele im antiken Odeon statt, im Winter bieten das Stadttheater und die beiden neuen Konzertsäle der Universität von Patras verschiedene Produktionen an und ab Mitte Januar finden die einmaligen Karnevalsveranstaltungen statt, deren Höhepunkt der Umzug im Monat März mit bis zu 15000 Akteuren ist. 

Skifahren in Griechenland

Im Winter (November bis April) gibt es die Möglichkeit, 90 Minuten von Selianitika entfernt auf dem Berg Chelmos (2000 m.ü.M) auf einer 20 km langen Piste alpin Ski zu fahren. Bei der Organisaton des Transfers ist das "Hellenikon Idyllion" gerne behilflich. 

 Für mehr Infos klicken Sie Winterurlaub bei uns

Interessante News aus Hellenikon Idyllion wie auch Videoclips aus den letzten Veranstaltungen  

 klicken Sie News

_________________________________________________________________  

Allgemeine Infos 

Familien und Einzelreisende   Gruppen  

Kursleiter - Mitarbeiter - Praktikanten

Wohnmöglichkeiten 

Anreise 

Kontakt 

retour     zurück 

 home